Second Serve
Anthony Page
USA 1986, 35mm, Farbe, 90 min, OF – Österreich-Premiere

Nomination „Best Performance by an Actress in a Mini-Series or Motion Picture Made for TV“ (Vanessa Redgrave) – Golden Globes 1987
Nomination „Outstanding Lead Actress in a Miniseries or a Special“ (Vanessa Redgrave) – Primetime Emmy Awards 1986
Outstanding Achievement in Hairstyling & Makeup for a Miniseries or a Special – Primetime Emmy Awards 1986

Ein legendärer Fernsehfilm.
Die Geschichte einer Transformation und der Infragestellung von Geschlechternormen im Leben und im Sport.


Second Serve is a smash. Redgrave is so extraordinary as Renée Richards – so commanding and convincing as a man, and as a woman. LA Times


Second Serve ist die Geschichte von Richard Raskind, in der TV-Verfilmung benannt als Richard Radley. Er stammt aus einer jüdischen Familie und ist ein herausragender Yale-Student, Gesellschaftstiger und Amateur-Tennischampion, wird später Militäroffizier und anerkannter Augenchirurg. Ein Multitalent auf dem Weg zu einem wohlhabenden, respektablen Leben in der (Bildungs-)Elite der USA. Was niemand in der Umgebung des so strahlenden Alleskönners weiß, ist, dass sich Richard insgeheim als Frau identifiziert. 1975 entscheidet sich Raskind zu einer geschlechtsangleichenden Operation, verlässt Ehefrau und Sohn und die florierende Arztpraxis in New York. In Kalifornien beginnt Raskind einen neuen Lebensabschnitt als Renée Richards, ist aber zunächst noch sehr zurückgezogen. Bald entscheidet sie sich, wieder Tennis zu spielen – diesmal professionell bei den Damen. Bald lenken ihre Spielerfolge die Aufmerksamkeit auf ihre Person und Geschichte. Renée Richards legt sich mit der US Tennis Association an, klagt ihre Teilnahme bei Frauenturnieren ein. Ein Mediensturm bricht los, in der breiten Öffentlichkeit sind plötzlich Geschlechternormen, fragwürdige Chromosomentests und willkürliche Regeln im Sportzirkus Thema, Vorurteile und Heuchelei werden offensichtlich. Ein Szenario, an dem sich bis heute leider nur wenig geändert hat.

Second Serve ist ein Ausnahmefilm in der TV-Geschichte, produziert von Linda Yellen. Schon 1986 wagte sie sich für CBS an ein Biopic mit einem für die Zeit höchst gewagtem Thema und im expliziten Bestreben, die wahre Geschichte von Richard Raskind zu erzählen und daraus kein polarisierendes Sensations- und Skandaldrama zu machen. Vanessa Redgrave, mit der Yellen bereits zuvor gearbeitet hatte, besticht sowohl als Richard als auch als Renée und verleiht beiden Charakteren Gravitas und Glaubwürdigkeit. Eine schauspielerische Tour de Force, based on a true story.

Richard’s evolution as Renée – the anguished self-awareness and tentative, circuitous route to sex-change surgery – is handled with delicacy by director Anthony Page. And you just have to see Redgrave to believe her, not only because she passes physically, but because of her spiritual sense of both Richard and Renée. It’s in the eyes, the shadings, the tones, the strata of emotions. (Howard Rosenberg, LA Times, 1986)

Anthony Page
Bühnen- und Filmregisseur, geboren 1935 in Indien als Sohn britischer Eltern. Er besuchte die University of Oxford, wo er seine ersten Erfahrungen als Schauspieler und Regisseur bei studentischen Produktionen sammelte. Page ging nach New York und studierte an der Schauspielschule Neighborhood Playhouse School of the Theatre von Sanford Meisner. Als Produktionsassistent wurde er am Londoner Royal Court Theater verpflichtet, wo er sechs Jahre später die künstlerische Leitung übernahm. 1965 inszenierte er mit Inadmissible Evidence seine erste Broadway-Produktion. Drei Jahre später feierte mit der Verfilmung des Stückes sein Debüt als Filmregisseur. Page arbeitete zudem auf dem Gebiet der Fernsehbiografien.
Filmografie (Auswahl): I Never Promised You a Rose Garden (Ich hab’ dir nie einen Rosengarten versprochen, 1977), The Lady Vanishes (Die tödliche Botschaft, 1979), FDR: The Last Year (1980), Bill (1981, TV), Grace Kelly (1983), Chernobyl: The Final Warning (Tschernobyl – Die letzte Warnung, 1991, TV), Human Bomb (Die menschliche Bombe, 1998, TV)

KATEGORIE:
PROGRAMMSCHIENEN:
19.06. 18:00 / Filmcasino

REGIE:
Anthony Page

Buch: Gavin Lambert, Stephanie Liss, basierend auf der Autobiografie „Second Serve: The Renée Richards Story“ von Renée Richards (mit John Ames)
Kamera: Robbie Greenberg
Schnitt: John C. Horger
Musik: Brad Fiedel
Maske/Make-up: Del Acevedo, K.G. Ramsey, Paul Stanhope Jr.
Produktion: Linda Yellen
Mit: Vanessa Redgrave, Alice Krige, Martin Balsam, Louise Fletcher, Lee Arnone, Camila Ashland, Arlene Banas, Ed Call, Logan Carter, Michael Cavanaugh

FILM EMPFEHLEN

print